Convivo Unternehmensgruppe

Rückblick auf den Bremer Pflegekongress 2019

Aus den Rubriken Pflege und Veranstaltung von Isabelle Barthelmeß.

Berufspolitisches, innovative Pflegekonzepte, Qualität, Ethik, Prävention: Der Bremer Pflegekongress hat wieder eine große Themenvielfalt zum Schwerpunkt „Herausforderung Zukunft der Pflege“ geboten, die die Komplexität des Pflegeberufs und die bestehenden und kommenden Herausforderungen widerspiegelt.


Spannende Vorträge und Diskussionen, einige davon moderiert von Heiner Friesacher, boten eine gute Gelegenheit, sich über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse wie auch Erfahrungsberichte aus der Praxis zu informieren und mit Kolleg*innen und Expert*innen in den Austausch zu kommen sowie interessante Kontakte zur zukünftigen Vernetzung zu knüpfen.

Von einem an der Universität Bremen entwickelten Instrument zur Personalbemessung und nötigem Qualifikationsmix über erste Praxiserfahrungen aus Deutschland mit dem erfolgreichen „Buurtzorg“-Modell aus den Niederlanden bis hin zu Einblicken in bisher wenig untersuchte Formen von Demenz und neuen Konzepten zur Versorgung der Betroffenen war die Spannbreite der vorgestellten Projekte sehr groß. Auch unser Kinaesthetics-Team hat erfolgreich einen Workshop zum Thema „Kinaesthetics im Unternehmen – mehr als nur Bewegen“ angeboten.

Heiner Friesacher als Moderator auf dem Bremer Pflegekongress 2019.

Der nächste Doppelkongress (Deutscher Wundkongress und Bremer Pflegekongress) ist schon in Planung und wird vom 6. bis 8. Mai 2020 in der Messe Bremen, gut erreichbar direkt am Hauptbahnhof stattfinden. Es lohnt sich, langfristig zu planen: es gibt Frühbucherrabatte, Ermäßigungen für Schüler*innen, Azubis, Studierende und Gruppen ab 4 Personen.

zurück

Über die Autorin Isabelle Barthelmeß

Isabelle Barthelmeß

Isabelle Barthelmeß ist Soziologin und Gerontologin, kann aber auch auf praktische Erfahrungen in verschiedenen pflegerischen Bereichen zurückgreifen – aktuelles Wissen auf unterschiedlichen Wegen zu vermitteln und damit unsere Mitarbeiter*innen vor Ort zu unterstützen, macht ihr besonders viel Freude.

alle Beiträge von Isabelle Barthelmeß

360° Mensch